Projektberichte


Pilotphase (erster 3X3 Durchlauf)
Im Vorfeld des 3X3-Pilotprojekts wurden die Aufgabenstellungen der Unternehmen Altera Hotels, BüFa und der OLB präzisiert und für die Präsentation vor dem 3X3-Plenum aufbereitet.



Das 3X3-Pilotprojekt fand vom 25. Februar bis 25. März 2011 statt.

PILOTDURCHGANG LIEFERT SPANNENDE ERGEBNISSE FÜR FIRMEN
Projekt 3X3: Unternehmen und Kreative packen Probleme gemeinsam an
 
Können eine Schauspielerin, ein Industriedesigner und ein Fotograf gemeinsam ein Unternehmen bei der Lösung eines internen Problems weiterbringen? Die Ergebnisse des Pilotdurchgangs des Projektes „3X3“ zeigen, dass dies auf höchst kreative Weise möglich ist. Ihre Ergebnisse präsentierten die Teams bei einer Abschlussveranstaltung am 25. März im Kulturzentrum PFL.

Altera Hotels, BÜFA GmbH & Co. KG und die Oldenburgische Landesbank AG (OLB) waren in das Experiment eingestiegen. Im März haben drei Teams mit je drei Mitarbeitern aus den Unternehmen sowie drei Kreativen aus ganz unterschiedlichen Bereichen und einem Coach die Fragestellungen bearbeitet. Dem vorausgegangen war eine intensive Projektvorbereitung von Peer Holthuizen, Projektleiter von 3X3. Dabei wurde zum Beispiel ein Bewerberpool aufgebaut, aus dem die für die jeweilige Aufgabenstellung geeigneten Kreativen passgenau ausgewählt werden können. „Das Konzept, meines Wissens nach das erste in dieser Form in Deutschland, funktioniert und bringt sowohl die Unternehmen als auch die Kreativen weiter“, freut sich Holthuizen über den Erfolg.

Der 3X3-Prozess hat mit viel Elan und gegenseitiger Sympathie stattgefunden. Rainer Krause, Personalleiter der BÜFA, der am Prozess teilgenommen hat, beschreibt es so: „Die Zusammenarbeit mit den Kreativen ist herausfordernd, man wird komplett auseinander genommen, um dann wieder von unten aufgebaut zu werden. Das Ergebnis ist fantastisch.“ Die beteiligten OLB-Mitarbeiter sprechen von dem „3X3-Moment“, dem Zeitpunkt, an dem klar ist, dass man nicht mehr zurück kann und der Weg weiterverfolgt werden muss.

Dabei war die Fragestellung der OLB alles andere als einfach. Gesucht wurden kreative Wege der internen Kommunikation zwischen verschiedenen Abteilungen wie zum Beispiel Back Office (interne Unternehmensprozesse) und Kundenbetreuern. Die Kreativen sind dazu intensiv in die Strukturen der OLB eingestiegen und haben erkannt, dass neue Richtlinien von Abteilung A nach B nur dann wirklich ankommen und umgesetzt werden, wenn eine funktionierende wechselseitige Kommunikation aufgebaut wird. Entstanden ist die Idee für ein Redaktionssystem, das nicht nur die Aufgabenstellung lösen würde, sondern gleichzeitig den internen Informationsfluss auf ein notwendiges Maß zurückführen kann. Dies könne gleichzeitig das Betriebsklima fördern. Ein Fazit des OLB-Teams: Kreative Wege führen zu einem logischen Ergebnis.

Alle Teams sind sich einig, dass an den gewonnenen Erkenntnissen weiter gearbeitet werden soll. Das bestätigt die Hoffnung, die Ina Lehnert-Jenisch von der städtischen Wirtschaftsförderung mit 3X3 verbindet: „Wir unterstützen das Projekt, da wir in der Zusammenarbeit von Kreativen und klassischen Unternehmen große Chancen sehen. Im Idealfall entstehen aus diesen ersten Kontakten weitere Kooperationen.“

Ganz konkret ist dies bereits bei der BÜFA vorgesehen. BÜFA steht vor der Herausforderung, auch zukünftig genügend junge Leute als Nachwuchskräfte für den Chemieberuf zu begeistern. So waren im BÜFA-Mitarbeiter-Team denn auch drei Auszubildende, die den typisch trockenen Chemieunterricht aus der Schule noch in lebhafter Erinnerung hatten. Das Problem war schnell erkannt: Es heißt Theo (oder auch Theorie), und genau hier soll angesetzt werden. Ein bundesweiter Alchimisten-Club, der in die Schulen geht, soll initiiert werden, um im Chemieunterricht das Forschen, Experimentieren und Spaß haben in den Vordergrund zu stellen.

Bei Altera Hotels ging es um eine bessere Wahrnehmbarkeit der verschiedenen Leistungen nach außen – also ein Thema der Vermarktung des Mehrwertes, denn Angebote sind bereits vielfältig und in hoher Qualität vorhanden. Auch hier wurden viele interessante Vorschläge gefunden.

„Unser Fazit: Die Kreativen sind gemeinsam mit den Mitarbeitern in der Lage, in der kurzen Zeit ein wie auch immer aussehendes betriebliches Problem zu erfassen und gute Lösungswege zu entwickeln. Alte Denkstrukturen weichen neuen kreativen Ideen“, so Ina Lehnert-Jenisch (Wirtschaftsförderung Oldenburg).

"Wir haben neue Ideen gewonnen und hatten viel Spaß.
Es war ein toll zusammengestelltes Team."

Andrea Schmitz
Geschäftsleitung Hotelbereich & Catering
Altera-Team

"Mir persönlich hat es bewiesen, dass ich mit meinem Beruf als Schauspielerin weitaus mehr anfangen kann, als nur am Theater oder fürs Fernsehen zu arbeiten und dass meine beruflichen Kompetenzen auch auf anderen Gebieten einsetzbar sind."

Stephanie Baak
Schauspielerin
Altera Team

"Es hat mir gut getan, dass mir mal der Kopf -von innen- so gewaschen wurde. Viele generelle Vorurteile gegen Banker ... haben sich in Luft aufgelöst. Gut so. Ferner habe ich deutlich gespürt, dass ich in meinem Sein als Quergeist, unbequemer Denker und Finger-in-Wunden-leger wirklich ernst genommen werde.

Michael Olsen
Bildende u. Darstellende Kunst
OLB-Team

„Gelungen ist … eine tolle Zusammenarbeit zwischen den Leuten der Büfa und uns untereinander und miteinander. Nicht gelungen ist es die Arbeitszeit auf die Vorgegebenen Treffen zu beschränken, ...das hält ja keiner aus, seine Ideen zwei Wochen zurückzuhalten ,...haben uns heimlich getroffen und schon mal über unsere Ideen gesprochen ...(hatte dadurch natürlich den süßen Beigeschmack etwas verbotenes zu tun) :-)“

Ole Marten
Designer
BüFa-Team
 

Kick-Off-Veranstaltung
Bei der Kick-Off-Veranstaltung im PFL am 4. März stellten sich alle beteiligten Unternehmen und Teammitglieder vor, wobei die jeweilige Aufgabenstellung in den Mittelpunkt gerückt wurde. Auffällig hierbei war, dass bereits die Aufbereitung der Aufgabenstellungen und die Art und Weise ihrer Präsentation alle beteiligten MitarbeiterInnen und Kreativen zu stark zielorientiertem Denken anregte.


Coachtraining:
Mit Unterstützung der 4X4-Projektleitung (Ronald Mulder) von „de Ondernemers BV“ aus Groningen wurde das Coachhandbuch überarbeitet. Dabei galt es herauszufinden, welche Besonderheiten für die Coachtätigkeit im Oldenburger Kontext relevant sind.


Künstlertraining
Das Künstlertraining fand am 18. Februar 2011 mit zwölf Kreativen im quARTier statt. Der Schwerpunkt lag hierbei auf dem Prozess der Teambildung und der effektiven und schnellen Zusammenarbeit in spontan zusammengestellten Kreativteams.


Foto: Kick-Off Veranstaltung
Δt Projektkunst Metropolregion Nordwest